Donnerstag, 18. März 2010

Am Wochenende habe ich angefangen, Celinas Zimmer etwas zu verschönern. Ihr Zimmer ist recht dunkel und in der Ecke hatte sie einen Kleiderschrank in erle mit grün abgesetzt, stehen. Und da ich total auf weiße Möbel stehe, hat es mir schon länger in den Fingern gejuckt.
Hier seht ihr das Teil was oben auf dem Schrank eingesteckt wird. Das habe ich noch nicht lackiert. Zum Glück, ich habe nämlich vergessen vorher ein Bild vom Schrank zu machen.



So sah er nach meiner Streichaktion aus. Das wirkt schon viel freundlicher. Den Schreibtisch, der buche hell war, habe ich dabei gleich mal mitgestrichen.



Die Knöpfe habe ich auf dem Patchworkmarkt in Dillenburg gekauft. Sie passen perfekt dazu.



Dann habe ich den Schrank noch ein bisschen verschönert. Den Tipp habe ich von Imke Johannson, Autorin von mehreren sehr schönen Dekobüchern (Deko Liebe) und meine ehemalige Nachbarin. Ein paar Ideen kann man sich bei tv gusto ansehen.
Hier wird Stoff auf Papier kopiert und mit Sprühkleber eingesprüht und einwirken lassen. Dann kann man die Bilder wieder abziehen ohne Spuren zu hinterlassen.






Ich hatte noch eine durchsichtige Schreibtischunterlage. Die sah aber alleine so nackig aus, also habe ich die Matte von unten mit Sprühkleber eingesprüht und Stoff drangeklebt. So kann man das Motiv auch jederzeit wieder auswechseln.




Für das Bett habe ich auch schon 2 Kissen in grünem Stoff fertiggenäht. Aber da sollen noch ein paar Kissen dazu. Und der Betthimmel fehlt auch noch. Das mache ich dann als nächstes.



Am Sonntag habe ich Mann mit Kindern und Hund weggeschickt, damit ich die Wohnzimmertür noch weiß streichen kann, und keine Hundehaare drankleben bleiben. Und da ich so in meinem Element war, habe ich gleich hier und da auch nochmal weiß gestrichen. Ich kann dann gar nicht mehr aufhören. Celinas Tür wollte ich auch weiß streichen. Aber da hat mein Mann gestreikt. Und das Lustige ist: Am Abend sagt meine Tochter zu mir, die Tür müsse ja jetzt eigentlich auch weiß gestrichen werden, weil die ja auch nicht mehr so schön aussieht. Ich habe mir innerlich einen gegrinst. Ich glaube, sie kommt ein kleines bisschen nach ihrer Mutter.