Freitag, 29. April 2011

Quiltfuß die zweite

Meine Familie ist Ostermontag in den Urlaub gefahren und kommt morgen wieder nach Hause. Ich bin mit Hund zu Hause geblieben um mich mal von meiner Familie zu erholen. 2 Pubis sind nämlich sehr anstrengend. Und so kommt Papi auch mal in den Genuß von 2 Pubis...... *grins*

Wisst Ihr noch, wie ich vor wenigen Wochen meinen Freihandquiltfuß gesucht habe? Und dann dachte ich, er wäre aufgetaucht. Als ich quilten wollte, wunderte ich mich noch, warum das nicht so geht, wie ich es in Erinnerung hatte. Bis ich irgendwann merkte, das war gar nicht der richtige Quiltfuß. Da hat mich echt die Verzweiflung gepackt. Ich hatte ja schon mehrmals alles auf den Kopf gestellt und ihn nicht gefunden. Morgens erzähle ich einer Freundin von meinem Elend und sage noch, wenn ich mir einen bestellen würde, würde der alte wieder auftauchen. Naja, ich beschloss dann einen zu bestellen, weil ich ihn ja brauchte und der alte Fuß ja anscheinend nicht gefunden werden wollte. Also bestellte ich ihn und bezahlte mit Paypal. 1,5 Stunden später stehe ich in meinem Nähzimmer und mir fällt das Vlies, welches neben meiner Kommode liegt, zwischen die Beine. Ich hebe es hoch und merke, das etwas klimpert. Schaue nach...............und da ist das kleine Scheißerchen.!!!!!!!!!! Ich hielt ihn in der Hand und wusste erstmal gar nicht was ich machen sollte. Heulen oder Lachen. Nee, nach Lachen war mir echt nicht. Die Wut siegte. Ich überlegte, ob ich ihn mit der Fiskars Axt meines Mannes kleinhacken sollte und mir dies soviel wert war einen Ehestreit zu riskieren, weil ich die Axt wahrscheinlich runiert hätte. Oder vielleicht die Motorsäge? Oder an den Apfelbaum tackern? Boah, war ich sauer. Dieses Vlies hatte ich nämlich schon mehrmals in der Hand und habe es geschüttelt und da war nix. Und jetzt, wo ich einen neuen Fuß bestellt habe, hängt er einfach mal so da dran. Ich also in dem Laden angerufen, beim Versand ging aber keiner ans Telefon. Super. Wahrscheinlich hat der Mensch gerade meinen Fuß höchstpersönlich zur Post gebracht. Hätte ich doch nicht mit paypal bezahlt. Dann hätte ich es noch rückgängig machen können. Naja, als dieselbe Freundin heute zum Kaffee da war, klingelte es und es war...................mein neuer Freihandquiltfuß. Also habe ich jetzt 2. Ich werde ihn behalten, weil ich ja das Porto trotzdem bezahlen muß und ja auch noch das Porto wenn ich ihn zurückschicke.


Kommen wir zu den genähten Sachen, die ich die letzten Tage alle genäht habe. Zuerst seht ihr mein Wärmekissen, welches mein ständiger Begleiter ist wenn mir wieder ein Wirbel quer liegt oder ich  wieder zuviel gemacht habe, so wie heute. Ich habe ihm einen schönen Bezug genäht.
 



Das ist die Zimmertür meiner Tochter. Sie wollte einen Vorhang haben, weil sie das Flurlicht stört.




Also bekam sie einen Vorhang. Ob er so bleibt, weiß ich noch nicht, da die junge Dame sehr temperamentvoll ist, wenn sie Hormonwallungen hat und die Türe sehr .............schnell zumacht.



Ich habe nochmal das Taschenmodell vom letzten Mal nachgenäht, diesmal eine Sommerversion. Leider sind noch keine Griffe dran, da mein örtlicher Stoffdealer nicht das hatte, wie ich es wollte.*seufz*


Dieses Teil habe ich heute dann frei gequiltet und das Binding drangenäht mit der Maschine. Die Rückseite des Bindings kommt dann die nächsten Tage dran.


Das braucht ja wirklich kein Mensch,oder? Das ist mir jetzt schon zum 2. Mal passiert. Am Rand sprühe ich mit dem Sprühkleber nicht so stark, weil ich sonst mit der Nadel das Binding nicht von Hand annähen kann. Und das aufzutrennen war vielleicht ein Spaß.*ironie*




Dann habe ich noch etwas genäht. Bilder kann ich keine zeigen, weil derjenige, der es bekommen soll, mit liest.

Mein Esszimmerfenster hat heute neue Gardinen bekommen. Die Osterdeko habe ich schon weggeräumt. Neue Deko muß noch hin.




So, und jetzt verziehe ich mich mit dem Wärmekissen aufs Sofa. Morgen früh noch saubermachen und dann kommt die Bande auch schon wieder heim. Meine Tochter fährt morgen abend auf ein Bundesliga-Handballspiel. Sie wurde vom Pfarrer dazu eingeladen. Die 3 Kids die die meisten Gottesdienstbesuche hatten, während der Konfizeit, wurden eingeladen. Süß,oder?

Mittwoch, 20. April 2011

Eine neue Tasche

Gestern wollte ich in ein Patchworkgeschäft fahren um Vlies zu kaufen. Ich nahm eine Freundin mit. Eigentlich  wollte ich nur Vlies kaufen. Mehr nicht. Eigentlich. Die Freundin wollte nur gucken und gar nix kaufen. Was war? Jeder ist mit einer Anleitung für eine Tasche da raus spaziert. Die hatte aber auch so schöne Taschen. Hier ist also meine Tasche, die ich gestern abend angefangen habe und heute morgen fertiggenäht habe.














Samstag, 16. April 2011

Ungeliebte Tätigkeiten

Ich habe die letzen Tag nichts genäht und nichts dekoriert. Ich habe mich mit Arbeiten rumgeschlagen, die ab und an auch mal gemacht werden müssen. Auf deren Ausübung ich aber sehr gut verzichten könnte. Ich habe auf den Schränken mal saubergemacht. Es waren eigentlich nur die Bad-und Küchenschränke, wo ich auf die Leiter muß, in den anderen Zimmer haben wir ja nur 2,10 m Zimmerhöhe und deswegen niedrige Schränke. Und ich mag es gar nicht, auf Leitern rumzukraxeln. Aber es musste sein. Nein, ich habe keine Vorher-Nachher Bilder gemacht, weil ich davon ausgehe, das der Dreck bei Euch genauso aussieht wie bei mir zu Hause. Also keine Bilder. Heute morgen fing ich an unseren Schlafzimmerschrank mal auszumisten. Ich habe mir von 3 m Schrank 1 m vorgenommen. Als ich die Regale so ausräumte, wunderte ich mich über Flecken an Rückwand des Schrankes. Und ja, da hat es wohl geschimmelt. Anscheinend war doch nicht genügend Luft zwischen Schrank und Außenwand, obwohl ich dachte es reicht, da ja Fachwerkhaus und Wand schepp, krumm und buckelig ist. Jetzt hab´ich den Salat. Ich hatte mich schon gewundert, wieso manchmal die Hosen so klamm sind, wenn ich sie aus dem Schrank geholt habe. Jetzt weiß ich es. Also werden wir die Woche nach Ostern wohl damit verbringen, 3 meter Schrank auszuräumen und den Schrank ein Stück nach vorne zu ziehen. Und die schimmeligen Sachen habe ich auch gleich mitentsorgt.
Hm, vielleicht könnten wir ihn ja, wenn wir ihn eh schon bewegen müssen, vielleicht doch etwas umstellen? Da muß ich meinem Mann aber wohl noch ordentlich Honig um den Mund schmieren, und das kann ich ja schon gar nicht. Ich würde nämlich gerne mein Schlafzimmer anders stellen, aber Mann sträubt sich. Aber wenn man schon mal dabei ist.................mal sehen.





 



 Dann war ich auch heute im Garten  und habe mich folgendem Problem angenommen:
 





Auch wenn er so schön gelb blüht, ich brauche ihn gar nicht. Und nein, ich will auch keinen Salat draus machen, da ja unser Hund auch durch den Garten läuft, und ich nicht immer weiß, wo er sein Pipi hinmacht. Also wurde er entfernt, sofern das mit diesen gigantischen Wurzeln immer möglich war. Und anderes Unkraut ist auch rausgeflogen. Mein Mann sollte dann ein großes Büschel rausmachen. Da fing der doch wirklich an, mit mir darüber zu diskutieren, es sei kein Unkraut (der der ja noch weniger Ahnung hat wie ich). Ich sagte dann, reiß es raus. Ich habe da nix eingepflanzt, also gehört es da auch nicht hin. Und da heißt es immer, wir Frauen würden unnötig diskutieren. Tssss. So, jetzt habe ich von all meinen ungeliebten Tätigkeiten erzählt. Den üblichen Haushalt habe ich natürlich auch noch gemacht. Das womit man sich stundenlang beschäftigen kann und wovon man nach einer Stunde nichts mehr sieht, wenn die Kinder zu Hause sind. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Donnerstag, 7. April 2011

Frühling

Gestern hatte ich endlich Lust meinen Hauseingang auf den Frühling einzustimmen. Ich konnte mich vorher gar nicht aufraffen was zu tun. Nachdem ich einer Freundin aber von meiner Unlust berichtet hatte, kam die Lust und ich bin Pflanzen kaufen gegangen. So sah es vorher aus:



Und jetzt sieht es ein bisschen freundlicher aus:




Morgen wird meine Große 14 Jahre alt. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Als Geschenk bekommt sie unter anderem diese 2 Kissenhüllen, farblich passend zu ihrem sonnengelben/mandarinfarbenen Zimmer.